Kalksteinmehl

Zutat der Natur

Kalkstein, welcher vor vielen Millionen Jahren entstanden ist, kommt als gemahlenes Steinmehl für die verschiedensten industriellen Zwecke zum Einsatz. Zu nennen ist besonders die Verwendung von Kalksteinmehl als Betonzusatzstoff oder als Füller in Asphaltgemischen für den Straßenbau.

Wichtig ist der Rohstoff im Bereich der Landwirtschaft, der dort beispielsweise als Düngekalk bzw. Futterkalk zum Einsatz kommt. Das pulverfeine Mehl findet zudem Anwendung in der Rauchgasentschwefelung fossil gefeuerter Kraftwerke, in der Kunststoff-, Putz-, Mörtel- und Farbindustrie (als Füllstoff ) sowie in der Glasindustrie.

Bei der Trinkwasserversorgung und der Abwasseraufbereitung hat das Kalksteinmehl eine wichtige Filterfunktion. Gewaschene Kalksteinsplitte werden durch Mahltrocknung zu Kalksteinmehlen verschiedener Feinheit aufgemahlen und zusätzlich gesiebt und gesichtet. Diese eng klassierten Kalksteingrieße werden in Bereichen zwischen 0,09 mm bis 4 mm hergestellt.